Newsübersicht

von Editor

Workshop: Der Privatkonkurs und das Leben nach dem Konkurs - es hat noch freie Plätz

In unserem halbtägigen Workshop zum Thema Privatkonkurs haben wir noch freie Plätze!

Datum: Dienstag 10. September, 13:30 bis 17:00 Uhr

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung!

Deatils zum Kurs: Der Privatkonkurs und das Leben nach dem Konkurs

Weiterlesen …

von Raphael Kuster

Neu: schriftliche Anmeldung für eine Erstberatung

Aufgrund langer Wartezeiten für die Telefonberatung können Sie sich ab sofort auch schriftlich für einen Termin bei der Berner Schuldenberatung anmelden.

Weiterlesen …

von Raphael Kuster

Erklärvideo Zahlungsbefehl

In Zusammenarbeit mit der Boff GmbH präsentieren wir unser erstes Erklärvideo. Das Thema: der Zahlungsbefehl.

Weiterlesen …

von Sascha Lehmann

Inkassobüros

Weiterlesen …

von Raphael Kuster

Beratung für Fachpersonen aus dem Sozialbereich

Wussten Sie, dass Fachpersonen im Sozialbereich einen direkten Zugang via Mail oder Telefon für Fachfragen zum Thema Schulden haben?

Weiterlesen …

von Raphael Kuster

Der Newsletter Nr. 14 ist da!

Halbjährlich erscheint unser Newsletter zum Thema Schulden. Im aktuellen Newsletter werden folgende Themen behandelt:

  1. Parlamentarische Initiative zum freiwilligen Direktabzug der Steuern beim Einkommen
    Erneut steht die Möglichkeit für Steuerpflichtige, freiwillig Einkommenssteuern direkt vom Lohn abziehen zu lassen zur Diskussion. Ein spannender Ansatz zur Schuldenprävention und für Personen mit einer Lohnpfändung.
  2. Änderungen im Krankenversicherungsgesetz (KVG)
    Nachdem wir im letzten Newsletter einen Überblick über die geplanten Änderungen des Krankenversicherungsgesetzes (KVG) gegeben haben, informieren wir heute über die geplante Umsetzung in vier Schritten.
  3. Beratung für Leserinnen und Leser von Bund und Berner Zeitung (BZ)
    Die Berner Schuldenberatung betreute einen Abend lang die Schuldenhotline von Bund und Berner Zeitung.
  4. Strafrechtliche Relevanz von Inkassopraktiken - Urteil des Bundesgerichtes
    Grégoire Geissbühler, Doktor der Rechtswissenschaften, kritisiert die Inkassopraktiken anhand eines Bundesgerichtsurteils aus dem Jahr 2022. Handelt es sich bei den gängigen Inkassopraktiken um (versuchte) Erpressung? Ein Überblick über die vom Gericht als unzulässig eingestuften Praktiken.
  5. Umgang mit dem Kapital aus der Beruflichen Vorsorge - Tipps und Tricks aus dem Schuldenberatungsalltag
    Praktische Tipps aus dem Schuldenberatungsalltag zum Umgang mit dem Alterskapital bei verschuldeten Personen.
  6. Infoflyer für Sozialtätige
    Unkomplizierter Zugang für Fachpersonen zur Sozialtätigenberatung durch die Berner Schuldenberatung.
  7. Kurse für Privatpersonen und Institutionen
    Wir bieten spannende Kurse für Fachpersonen und Interessierte sowie massgeschneiderte Kurse für Institutionen - Info und Programm 2024

Hier können Sie den vollständigen Schuldbrief Nr. 14 lesen.

Weiterlesen …

von Nora Goll

Der Newsletter Nr. 13 ist da!

Hier können Sie den Schuldbrief Nr. 13 lesen: Als Website

Weiterlesen …

von Nora Goll

Der Newsletter Nr. 12 ist da!

Hier können Sie den Schuldbrief Nr. 12 lesen: Als Website

Weiterlesen …

von Administrator

Vernehmlassung SchKG-Revision

Die laufende Revision des Sanierungsrechts beinhaltet im Wesentlichen zwei Änderungen:

Sofern ein Vergleich (Nachlassvertrag) möglich ist, soll der verschuldeten Person ein Teil der Schulden erlassen werden, wenn eine Mehrheit der Gläubiger:innen dem Vergleich zustimmt und das Gericht den Bereinigungsvorschlag als angemessen beurteilt. Der Vergleich ist auch für jene Gläubiger:innen bindend, die diesem nicht zugestimmt haben.

Für Schuldner:innen, die kein realistisches Angebot an ihre Gläubiger:innen machen können, weil sie entweder nahe am Existenzminimum leben oder hoch verschuldet sind, soll ein konkursrechtliches Sanierungsverfahren geschaffen werden. Der Schuldner oder die Schuldnerin muss während einigen Jahren alle verfügbaren Mittel an die Gläubiger abgeben und sich bemühen, ein möglichst regelmässiges Einkommen zu erzielen. Am Ende des Verfahrens wird der Schuldner oder die Schuldnerin von den verbleibenden offenen Forderungen befreit (Restschuldbefreiung).

Pünktlich zur Deadline am 26.9. hat Schuldenberatung Schweiz ihre erarbeitete Antwort zur Vernehmlassung SchKG-Revision eingereicht. Sie verlangt insbesondere für das zweite Verfahren noch massgebliche Verbesserungen der Vorlage, damit effektive Entschuldungen gelingen.

Die Berner Schuldenberatung hat bereits in ihrem letzten Newsletter darüber informiert und auf die aktuelle Stellungnahme der Schuldenberatung Schweiz verwiesen.

Viele Organisationen und Kantone haben sich an der Vernehmlassung beteiligt.

Das Bundesamt für Justiz wird nun die Antworten auswerten und der Bundesrat wird voraussichtlich im Herbst 2023 dem Parlament eine Vorlage in die Beratung geben.

Weiterlesen …