Die neue Rechtsanwältin der Berner Schuldenberatung stellt sich vor

von

Olivia Nyffeler folgt auf Mario Roncoroni

 

Auf der Suche nach einer neuen beruflichen Herausforderung bin ich diesen Sommer auf ein Stelleninserat der Berner Schuldenberatung gestossen. Aufgrund der Pensionierung von Mario Roncoroni wurde seine Nachfolgerin oder sein Nachfolger gesucht. Im Wissen darum, dass Mario Roncoroni seit fast 30 Jahren für die Berner Schuldenberatung als Rechtsanwalt und (etwas weniger lang) als Co-Leiter des Vereins tätig war, sich über all die Jahre mit grossem Engagement und Elan mit den rechtlichen Problemen überschuldeter Personen befasste und sich insbesondere im Bereich des Schuldbetreibungs- und Sanierungsrecht sowie des Konsumkreditrechts als Rechtsanwalt, Fachperson und Autor schweizweit einen Namen machte, bewarb ich mich auf die zu besetzende Stelle.

Aus meinem Lebenslauf konnte die Berner Schuldenberatung entnehmen, dass ich an der Universität Bern studierte und nach dem Masterabschluss die praktische Anwaltsausbildung beim Regierungsstatthalteramt Bern-Mittelland, beim Regionalgericht Emmental-Oberaargau und bei einer Anwaltskanzlei im Herzen von Bern absolvierte. Das Bernische Anwaltspatent erlangte ich im Februar 2018. Danach sammelte ich während 1.5 Jahren bei einer Rechtsschutzversicherung erste Berufserfahrungen als Rechtsanwältin.

Als ich von der Berner Schuldenberatung die Zusage für die freie Stelle erhielt, war ich mir im ersten Moment unsicher, ob die Freude oder der Schrecken darüber grösser war, dass ich diejenige sein würde, die in die grossen Fussstapfen von Mario Roncoroni treten würde. Als ich erfuhr, dass er trotz seiner Pensionierung meine Einarbeitung übernehmen würde, blickte ich mit grosser Zuversicht und Freude dem Stellenantritt entgegen.

Seit Anfang Oktober 2019 arbeite ich nun als Rechtsanwältin für die Berner Schuldenberatung. Anlässlich unserer wöchentlichen Treffen führt mich Mario Roncoroni in die wichtigsten Fragestellungen der Schuldenberatung und der damit zusammenhängenden rechtlichen Problemkreise ein, verrät mir seine Tricks und Kniffe, übergibt mir seine Fälle und beantwortet mir mit Begeisterung alle meine Fragen. Zudem ermöglichte mir die Berner Schuldenberatung die Teilnahme an seinen Kursen und Workshops, an welchen er mit Leib und Seele den Teilnehmerinnen und Teilnehmer den Durchblick für den Betreibungsalltag verschaffte. Dank der engen Zusammenarbeit und der grossen Bereitschaft von Mario Roncoroni, mich stets mit seiner Erfahrung und seinem enormen Wissensschatz zu unterstützen, schreitet auch die Einarbeitung mit grossen Schritten voran. Wesentlich war und ist dabei auch die Unterstützung der Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter der Berner Schuldenberatung, die mir mit ihrem Fach- und Praxiswissen tagtäglich die komplexe Materie der Schuldenberatung näherbringen.

Obschon ich erst seit kurzem bei der Berner Schuldenberatung arbeite, kann ich mit gutem Gewissen behaupten, dass ich hier angekommen bin. Ich führe bereits Rechtsfälle in den Bereichen Schuldbetreibung und Konkurs sowie Konsumkreditgesetz und beantworte allerlei Rechtsfragen der Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeitern sowie von externen Sozialtätigen. Ich freue mich ausserordentlich, dass ich als junge Rechtsanwältin die Chance erhalten habe, als Teil eines lebhaften und engagierten Teams die Zukunft der Berner Schuldenberatung mitzugestalten.

An dieser Stelle möchte ich die Gelegenheit nutzen und Sie dazu einladen, im nächsten Jahr einen unserer Kurse zu besuchen. Den zweitägigen Intensivkurs zum Beitreibungsalltag mit dem Titel «Vom Zahlungsbefehl zum Verlustschein» werde ich von Mario Roncoroni übernehmen und weiterführen. Zusammen mit Caterina Costantino und Beat Müller werde ich anlässlich des Kurses «Schuldensanierung von A bis Z» zu den Themen «Dubiose Schulden» und «Gerichtlicher Nachlassvertrag» referieren. Es würde mich freuen, Sie an einem der Kurse persönlich kennen lernen zu dürfen.

Zurück