Home > News

Wildwestmethoden im Inkasso

02.11.2017 09:24 von Mario Roncoroni

Muskulöses Inkasso hat in der Schweiz keinen Platz

Wenn das untenstehende Blatt so aus dem Briefkasten ragt, dass die Nachbarn mitlesen können, weiss man: Da hat man es mit einem Inkassobüro zu tun, das sich nicht an den gesetzlich vorgezeichneten Weg halten will!

Zettel

Sofern die Blossstellung vor den Nachbarn gewollt ist, macht sich das Inkassobüro strafbar: Es geht um versuchte Nötigung. Mindestens grenzwertig ist auch die bedrohlich klingende Ankündigung, dass es zum persönlichen Gespräch vorbeikomme, wenn man sein Problem nicht löse.

Die Befürchtungen bekommen zusätzlich Nahrung, wenn man sich auf der Website des Inkassounternehmens umschaut: «Inkasso ohne Betreibung oder Gericht» wird da den potentiellen Kunden angepriesen.

Zurück